Biography

Aufgewachsen in einer Musikerfamilie begann Laura (1987*) im Alter von 7 Jahren mit dem Geigenspiel. Von 2008 bis 2013 studierte sie an der Hochschule der Künste Bern Abteilung Jazz unter anderem bei Andy Scherrer, Patrice Moret und Django Bates. Anschliessend daran absolvierte sie 2013 – 2015 den Nordic Master in Jazz in Aarhus, Stockholm und Helsinki. Neben dem verfeinern und ausbauen ihres Ausdrucks auf der Violine, wird das Komponieren für verschiedenste Formationen immer wichtiger. Im Juli 2014 wurde Laura nach Cape Town zum IASJ (International Association of Schools of Jazz) eingeladen wo sie wichtige Kontakte zu MusikerInnen aus verschiedenen Ländern knüpfte.

Seit dem Studiumsabschluss arbeitet Laura als freischaffende Musikerin. Momentan aktive Projekte sind unter anderem ihr Soloprojekt und das Laura Schuler Quartet mit Philipp Gropper, Hanspeter Pfammatter und Lionel Friedli. Als Co-Leaderin ist sie bei Esche und dem Seltene Orchester aktiv und als Sidewomen beim Trio Kwestia mit Ronny Graupe und Alfred Vogel und der Band Kr*nk.

Zusammenarbeit live und im Studio besteht unter anderem mit MusikerInnen wie Ronny Graupe, Klas Nevrin, Rea Dubach, Luzius Schuler, Philipp Gropper, Julian Sartorius, Hanspeter Pfammatter, Lionel Friedli, Alfred Vogel, Silvan Jeger, Lukas Rutzen, Sebastian Strinning und Hans Koch. Aktive Konzerttätigkeit in der Schweiz, Deutschland, Dänemark, Finnland, Schweden, Belgien, Österreich, Ungarn und Frankreich.

Neben ihren Bands, leitet Laura Vermittlungsprojekte für Tönstör (Vermittlung von experimenteller Musik). Ausserdem komponiert und spielt sie live immer wieder für Tanzproduktionen (u.a "Blue Marks, Red Spots" von Rahel Maria Neuenschwander, "Spiel der Wandlungen" mit Annemarie Kaufmann und neu mit der Kompanie Bufo Makmal).

1.jpg